Dienstag, 15. November 2011

Krankenhaushygiene Aktuell

Krankenhaushygiene nach aktuellem Stand der Technik
- Moderne Vernebelungsdesinfektion liefert nachweislich größtmöglichen Hygienestandard

Der aktuelle Sonderdruck aus Management & Krankenhaus (Ausgabe 10/2011) der Firma DIOP räumt endgültig mit den bis dato bestehenden Zweifeln an der modernen Vernebelungstechnologie mit Wasserstoffperoxid und Silberionen in Krankenhäusern auf.

Die früher eingesetzte Raumbegasung mit Formaldehyd gehört nun ein für alle Mal der Vergangenheit an. Wer diese kritische Form der Raumdekontamination heutzutage noch einsetzt, sollte unbedingt sein Hygienewissen samt Desinfektionsplan aktualisieren.
Hierzu können Sie sich gerne über die modernen, mikrobiologisch-geprüften Desinfektionssysteme informieren.

Der unabhängige Experte für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie PD Dr. Schwarzkopf zeigt dabei auf, dass Kliniken und Krankenhäuser mit diesem innovativen Desinfektionsverfahren in der heutigen, von Hygieneskandalen geprägten Zeit ein Höchstmaß an Hygiene erzielen.

Die steigende Anzahl immunsupprimierter Patienten und die zunehmende medizinische Vernetzung mit dem ambulanten Pflegebereich erfordern dementsprechend besondere Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen in Krankenhäusern.

Durch die lückenlose Bio-Raumdekontamination von DIOP können alle hygienisch-kritischen Bereiche in Kliniken im Sinne einer optimalen Infektionsprävention rückstandsfrei und preiswert aufbereitet werden.

DioProtection - Desinfektion mit strahlender Zukunft - gegen multiresistente Keime (MRSA, ESBL & Co) - gegen Noroviren!

Folgende Hygiene-Experten geben Ihnen gerne Auskunft über die effektive Desinfektionsvernebelung in Krankenhäusern:

www.mikrolab-gmbh.de (Dr. Steinmann, Virologie)
www.institutschwarzkopf.de (PD Dr. A. Schwarzkopf, Bakteriologe & Mikrobiologe)
www.hyginst.de (G. F. Schubert, Hygieneinspektor)


Keine Kommentare:

Kommentar posten