Montag, 17. März 2014

Wasserstoffperoxid zur Wundbehandlung wirkt antiseptisch und antibakteriell

Wasserstoffperoxid zur Wundbehandlung

Wasserstoffperoxid wirkt antiseptisch und antibakteriell und kann somit zur Reinigung und Desinfektion von 2O2 Konzentration von 1,5 - 3% wird es zur Wundbehandlung, bzw. der Wundreinigung, eingesetzt. Zur Wundbehandlung der Schleimhäute, also beispielsweise im Rachenraum, werden Konzentrationen von 0,3% - 1,5% verwendet.
Wunden eingesetzt werden. Bis zu einer H

Funktionsweise und Anwendung von Wasserstoffperoxid zur Wundbehandlung

Die hergestellte Wasserstoffperoxid-Lösung wird, je nach Größe der Wunde, beispielsweise mit einem Wattestäbchen auf die Wunde auftragen, und zeitnah wieder abgespült. Die Blutung sollte direkt nach dem Auftragen stoppen.

Das sich im Blut befindende Enzym Katalase setzt Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff um. Durch den Sauerstoff wird die Wunde aufgeschäumt und somit ebenfalls mechanisch von Verunreinigungen und Bakterien befreit.

Anwendungsgebiete finden sich in der Wundversorgung von Mückenstichen, Pickeln und etwas größeren Wunden, außerdem zur Desinfektion und Spülungen im Rachenraum.

Umstrittenes Wunderheilmittel Wasserstoffperoxid

Nach neuesten Erkenntnissen stört Wasserstoffperoxid die Wundheilung und kann aus größeren Wunden nicht mehr vollständig entfernt werden. So wird das Wachstum der Granulation und Epithelzellen geschädigt. Zudem wirkt es Zytotoxisch, das heißt, es schädigt auch gesundes Gewebe, da es gesundes nicht von abgestorbenen (nekrosen-) Gewebe unterscheiden kann. Zudem darf Wasserstoffperoxid nicht zur Reinigung von Taschenwunden eingesetzt werden, da die Gefahr einer Gasemphysembildung sehr hoch ist.

Bei Menschen mit einem sehr selten auftretenden, genetisch bedingten Katalase-Mangel ist die Wirkung vermindert.


Kommentare:

  1. Das ist so ein Schwachsinn das es den Menschen schaden kann, das ist sowas von typisch wie die Schulmedizin uns die waren Heilungen aus redet! Ihr verdammten Hunde sollt in der Hölle schmoren!!!!!!!!!!!!!

    H202 kann ich jedem empfehlen und zum Glück wurde dies vor 200 Jahren erfunden!!

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt heutzutage so viele natürliche und pharmazeutische Heilmittel - warum nimmt man denn Wasserstoffperoxid? Früher hat man das bei uns genommen weil es nichts anderes gab und es wohl das bessere übel war als eine bakterielle Infektion. Auch in dritte Welt Ländern nimmt man es auch nur wegen mangelnder Alternative.

    hier sind ein paar klinische Reports und Studien die zeigen dass H2O2 wirklich nur in Sonderfällen und auch dann nur von geschulten Ärzten punktuell angewendet werden sollte:

    Die letzte Studie zeigt auch den Positiven Effekt auf Wundheilung von H2O2 aber ich denke die Gefahr überwiegt hier dem positiven Effekt, außerdem gibt es wahnsinnig viele tolle Alternativen zum Thema Wundheilung - Beispiel Cocoheal aus Kakao, Beta-Glucane etc. Zum Desinfizieren gibt es auch besseres.

    http://pmj.bmj.com/content/58/681/448.short

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1067-1927.2005.00072.x/abstract;jsessionid=9ED4AA85327DCE7807F44F7534436D16.f01t01

    https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/337708/Hydrogen_Peroxide_Toxicological_Overview_phe_v1.pdf

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3496701/

    AntwortenLöschen