Montag, 7. November 2011

Höchste Hygienestandards

Formaldehyd war gestern - heute ist Wasserstoffperoxid angesagt!


© [SSilver #10389172] / Fotolia.com

Zur Erreichung höchster Hygienestandards im Sinne einer optimalen Umgebungshygiene ist gemäß aktuellem Stand der Technik eine Vernebelungsdesinfektion durchzuführen.

Bei dieser modernen, hocheffektiven Komplett-Dekontamination von Räumen und Flächen werden spezielle Raumdesinfektionsmittel in Form hochfeiner Aerosole vernebelt. Diese lückenlose, auch gegen unbehüllte Viren (Noroviren) wirksame Desinfektionsmethode basiert auf der speziellen Kombination von Wasserstoffperoxid und Silberionen.

Wer heutzutage noch die Raumbegasung mit Formaldehyd gemäß TRGS 522 durchführt, sollte sein veraltetes Hygienekonzept gründlichst überdenken und schleunigst umsteigen.

Im Gegensatz zur gesundheitsgefährdenden, zeitaufwendigen und umweltbedenklichen Raumbegasung mit Formaldehyd ermöglicht die Vernebelung von Wasserstoffperoxidprodukten wie Diosol (3, 8, 12 und 19) den aktuell höchsten Hygienestandard bei gleichzeitig geringstem Einsatz von "Chemie". Das neuartige, von zahlreichen Hygiene-Experten begutachtete Vernebelungsverfahren steht somit im Einklang von Biostoff-Verordnung und Gefahrstoff-Verordnung. Zudem werden die Empfehlungen KRINKO/RKI „Anforderungen der Hygiene an die Reinigung und Desinfektion von Flächen“ erfüllt.

Es gilt also nun gemäß Experten-Meinungen von Formaldehyd-Begasung auf die hochwirksame, rückstandsfreie Vernebelung des Sauerstoffabspalters Wasserstoffperoxid umzusteigen.

DioProtection gewährt in der Addition von Hygienemaßnahmen die größtmögliche hygienische Sicherheit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten