Mittwoch, 16. November 2011

Container Desinfektion

Desinfektion von Frachtcontainern

Der internationale Handel mit Millionen von Frachtcontainern wächst jährlich unaufhaltsam. Bereits seit einiger Zeit haben zahlreiche Länder und Häfen ihre Desinfektionsregeln für die weltweit umschlagenden Frachtcontainer deutlich verschärft.

Im Vordergrund einer umfassenden Desinfektion von Frachtcontainern steht die Minimierung des Gesundheitsrisikos von Hafenarbeitern und Endverbrauchern. Aufgrund des Transportes verschiedenster Tier- und Pflanzenarten aus aller Welt finden Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze, Viren und Sporen in Frachtcontainern den optimalen Nährboden zur Keimverbreitung vor. Weitere Keimquellen sind Transportgegenstände wie Elektrogeräte, Matratzen, Kleidung oder Schuhe.

Zur Container-Desinfektion werden gefährliche Substanzen wie etwa das gesundheitsschädliche bzw. giftige 1,2-Dichlorethan eingesetzt. Von einer rückstandsfreien Desinfektion kann dabei keine Rede sein, was Wissenschaftler in der Untersuchung der Container-Luftqualität nachweisen konnten.

Die Firma DIOP ist Hersteller vollautomatisch-mobiler Desinfektionssysteme zur Bio-Raumdekontamination. Je nach Anforderungsbedarf stellen wir unseren Kunden die individuell abgestimmte Desinfektionslösung zur Verfügung. Bei den verschiedenen DiosolGenerator-Modellen von DIOP handelt es sich um mikrobiologisch-geprüfte Einheiten zur staubbindenden Vernebelungsdesinfektion ganzer Räumlichkeiten.

Durch diese Art der lückenlosen Dekontamination von Räumen bzw. Containern kann ein Höchstmaß an hygienischer Sicherheit vor Mikroorganismen im Sinne der Verbraucher erreicht werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten