Freitag, 29. Mai 2015

Multiresistente Keime auf Agenda des G7-Gipfels

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Thema um die multiresistenten Keime auf die Agenda des G7-Gipfels im Juni gesetzt.


Multiresistente Keime auf Agenda des G7-Gipfels
© [crevis #83423753] / Fotolia.com

Das RKI (Robert-Koch-Institut) gibt die Anzahl der Todesfälle in Deutschland durch nosokomiale Infektionen mit 10.000 bis 15.000 Menschen pro Jahr an, die Dunkelziffer könnte höher sein, da hier nur die postoperativen Wundinfektionen bis zur Entlassung erfasst werden.

Nosokomiale Infektionen durch multiresistente Keime wie MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus) oder VRE (Vancomycinresistente Enterokokken) bei immungeschwächten Patienten können schnell zum Problem werden.  Vor Operationen wird den meisten Patienten vorsorglich Antibiotika verabreicht, was andere Erreger zwar abtötet, aber den resistenten Keimen damit mehr Platz zum Ausbreiten gibt. Überleben können sie auf Oberflächen, Kleidung oder der Haut recht gut und wenn sie in Wunden von geschwächten Personen gelangen, führen die Keime zu einer Lungenentzündung oder Sepsis.

Was wird in Deutschland bisher gegen Krankenhauskeime unternommen?

Neben Surveillance Programmen (KISS) sowie regelmäßigen Desinfektionsmaßnahmen oder Händedesinfektionen ist die Aufklärung über die gefährlichen Keime überaus wichtig. Viele kurzzeitige Patienten, Besucher oder auch das Personal sind Träger von MRSA und ohne das Wissen über eine erfolgreiche Vermeidung einer Verbreitung der Keime, werden Besucher eine Händedesinfektion nicht durchführen, oder das Personal sie auch mal aus Zeitmangel "vergessen".

Das RKI gibt Empfehlungen für den Umgang mit multiresistenten Keimen aus und es werden verschiedene Projekte zur richtigen Händedesinfektion (Aktion: "Saubere Hände") in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Zusätzlich soll nach dem Infektionsschutzgesetz der Verbrauch von Antibiotika fortlaufend aufgezeichnet werden.

Pläne der Koalition

Die Union und Sozialdemokraten unterscheiden sich darin, wie sie den Kampf gegen die Krankenhauskeime angehen sollen. Die CDU plant zunächst die Meldepflicht für resistente Erreger zu erweitern und die SPD steht für ein Screening vor jedem Krankenhausaufenthalt ein. Im Vergleich mit Europa liegt Deutschland im Mittelfeld der jährlichen MRSA-Infektionen. Die Niederlande beispielsweise, sind Spitzenreiter mit einer Infektionsrate von weniger als 5 Prozent. Der Antibiotika-Verbrauch in Krankenhäusern und Mastbetrieben ist dort zwar um einiges höher, aber es werden regelmäßige Screenings von Risikogruppen durchgeführt und anschließend werden betroffene Patienten sofort isoliert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten