Montag, 7. Januar 2013

Norovirenschutz: Hygiene auf hoher See

Norovirenprävention - und bekämpfung mit DioProtection: Besser geht's nicht

Zwar gibt es gemäß der amerikanischen CDC (Centers for Desease Control and Prevention) jährlich etwa 20 Norovirenausbrüche auf Schiffen, bei denen im Schnitt "nur" 15% der Passagiere vom Noro-Virus betroffen sind, aber:
  • Kann man deswegen auf die Zahl von ca. 85% gesunden Passagieren stolz sein?
  • kann man das Thema deswegen klein reden?
  • müsste man nicht mehr tun, um diese Zahlen weiter zu reduzieren?
Eines ist klar: Hygienemaßnahmen sind teuer, aber es gibt auch sowohl hocheffektive als auch preiswerte, ja gar kosteneinsparende Verfahren der Schiffshygiene. Zu diesen Verfahren zählz zweifelsohne DioProtection.

Hygieneskandale im Zusammenhang mit Norovirenausbrüchen auf Schiffen: Ein weitverbreitetes, wachsendes Problem der Kreuzfahrtindustrie

Jeder kennt sie, die häufig mit mangelnder Hygiene in Zusammenhang stehenden Noroviren-Schlagzeilen aus den Nachrichten. Diese lauten meist wie folgt...


  • Noro-Virus: Crown Princess bricht Kreuzfahrt vorzeitig ab
  • Noro-Virus sorgt wieder für Schlagzeilen
  • Celebrities Kampf gegen den Noro-Virus
  • Noro-Virus setzt Celebrity Mercury außer Gefecht


  • Ein Ende oder ein Rückgang solcher Schlagzeilen ist ohne erweitertes, innovatives Hygienemanagement an Board kaum abzusehen.

    Fakten, die ebenfalls über Noroviren bekannt sind bzw. Personal und Passagieren bekannt sein sollten:
    • die hohe Virulenz und Langlebigkeit der Noroviren. Bereits 10-100 Partikel reichen aus, um Noroviren zu übertragen
    • Neben einer Inkubationszeit von 1-2 Tagen hält sich der Norovirus in der Regel 1-3 Tage
    • Typische Symptome sind heftiges Erbrechen, Durchfall, Schwindelgefühle und Magen-Darm-Krämpfe
    • Weitere Daten und Fakten zu Noroviren finden Sie hier...

    Doch was tun, wenn gar nichts mehr geht auf hoher See, gar unter Zwangsquarantäne?

    Händedesinfektionen mit voll-viruziden Desinfektionsmitteln stellt sicherlich eine der wichtigsten Hygienemaßnahmen beim Kampf gegen die Noroviren dar. Dennoch bleibt festzuhalten, dass gerade auch durch Hände, Stuhlgang oder Erbrechen kontaminierte Flächen ein Potential an Infektionsübertragungen bietet (Stichwort "Umgebungshygiene").

    Mit DioProtection von DIOP existiert ein vollautomatisches Raum-, Luft- und Flächendesinfektionsverfahren mit offiziell geprüfter Noroviren-Wirksamkeit gemäß EN14476.

    Dieses moderne, auf umweltschonendem Wasserstoffperoxid basierende Bio-Dekontaminationsverfahren stammt aus dem medizinischen Bereich (Dentalmedizin, Krankenhäuser, Altenheime etc.), wird aber auch intensiv in Pharmaindustrie, Lebensmittelproduktion und eben auch auf Kreuzfahrtschiffen erfolgreich eingesetzt.

    Mikrobiologische Auswertungen, Feldstudien und Expertenmeinungen belegen die Wirksamkeit und den nachweislich besseren Infektionsschutz bei Einsatz des DioProtection-Desinfektionsverfahrens.

    Informationen zur Dekontamination von Schiffen bzw. Schiffsteilen

    Lesen Sie auch folgenden Bericht zur modernen, nachhaltigen und kostengünstigen Desinfektion von Schiffen: Profi-Desinfektion von Kreuzfahrtschiffen

    Keine Kommentare:

    Kommentar posten