Dienstag, 4. September 2012

Mangelnde Krankenhaushygiene

Über mangelnde Krankenhaushygiene und Personalmangel 

Man hört das Thema "Krankenhaushygiene" in den Medien mittlerweile ständig. Gleichzeitig ist in diesem Zusammenhang immer wieder die Rede von Mangel an qualifiziertem Personal oder gar Personalmangel generell. 

Im Widerspruch dazu hört man, dass einige Krankenhäuser aus Renditegründen Personal entlassen.

Diese Aussagen verdeutlichen, dass Krankenhäuser auch in absehbarer Zeit das Thema Hygiene nicht in den Griff bekommen werden. Hygiene ist damit ein unbequemes Thema für Krankenhäuser, welchem sie tunlichst aus dem Weg gehen möchten ohne dabei wirkliche, nachhaltige Lösungen zu finden.


Krankenhäuser handeln wissentlich fahrlässig auf Kosten der Patienten- und Mitarbeitergesundheit

Krankenhaushygieniker selbst reduzieren das Thema Hygiene zumeist auf die vielgepriesene Händehygiene. Doch die Keimquellen in Krankenhäusern sind ebenso zahlreich wie die Übertragungswege. Daher muss das Credo lauten: Nicht nur Händehygiene etablieren, sondern vielmehr auch für geeignete Flächendesinfektion und Umgebungshygiene sorgen! 

Außer flotten Sprüchen wie "Wir müssen neue Wege gehen, um das Gefahrenpotential für unsere Patienten zu verringern" ist von Klinikhygienikern nichts Greifbares zu hören. Auch die durch das neue Infektionsschutzgesetz resultierenden Haftungsgründe aufgrund von Hygienemängeln scheinen Hygienikern und Krankenhausleitungen gleichermaßen egal zu sein.


Armutszeugnis für die Krankenhaushygiene in Deutschland

Man stelle sich nun vor, dass innovative Hygieneunternehmen einigen Krankenhäusern bereits unentgeltliche Hilfe im Kampf gegen multiresistente Keime angeboten haben. Diese gutwillige und sinnvolle Hilfe wird von Krankenhäusern jedoch kommentarlos abgelehnt - und dies obwohl...

  • nahezu alle Antibiotika versagen
  • immer mehr ältere Menschen mit geschwächtem Immunsystem behandelt werden
  • nur in max. 70% aller erforderlichen Fälle eine Händedesinfektion durchgeführt wird
  • die Frühchenstationen offensichtlich ein großes, hygienisches Problem haben
  • fehlerbehaftete Wischdesinfektionen täglich zum Einsatz kommen
Diese Liste ließe sich noch beachtlich ergänzen.

Die derzeitige Strategie von Krankenhäusern gemäß dem Motto "Personalkosten einsparen - Hygiene optimieren - Rendite steigern" scheint dabei nur allzu zynisch - wenn der Preis für die hilflosen Patienten nicht so hoch wäre.  


Moderne Hygienelösungen müssen lediglich akzeptiert werden

Kostengünstige, klinisch-erfolgreich erprobte Hygienelösungen stehen zur Verfügung und können die Hygiene in Krankenhäusern in Kombination mit anderen Hygienemaßnahmen ein ganzes Stück weit nach vorne bringen:

www.hygiene-standard.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten