Montag, 10. September 2012

Hygiene Versuchstierhaltung

Desinfektion in der Versuchstierhaltung: Tierkäfige, Tierschleusen, Tierheime und Laborräume


Insbesondere in Versuchstierlaboren ist ein hoher Hygienestandard im Sinne einer keimarmen Umgebung von Nöten. Kontaminierte Oberflächen, Gegenstände, Raumluft und sonstige Stellen: Nicht mit der mikrobiologisch-geprüften Kaltvernebelung von DIOP!

Die Lösung zur großflächigen Raum- und Flächendekontamination

Was kann man also tun, um unnötige Kontaminationsfälle in der Versuchstierhaltung und die damit verbundenen, aufwändigen Sanierungsmaßnahmen zu verhindern?

Um nun das Risiko möglicher Kontaminationen und versuchstierkundlicher Hygienedefizite zu minimieren, hat die Firma DIOP ein vollautomatisches, auf Wasserstoffperoxid-basierendes Dekontaminationsverfahren entwickelt.

Diese moderne Desinfektionstechnologie, welche zudem von der Gesellschaft für Versuchstierkunde e.V. empfohlen wird,  kommt bereits seit Jahren in internationalen Versuchstierzentren renommierter Universitäten erfolgreich zum Einsatz.

Arbeiten nun auch Sie nach aktuellem Stand der Hygiene-Technik in Versuchstierzentren - mit der Bio-Raumdekontamination mittels Wasserstoffperoxid!

Mehr Informationen unter www.diopgmbh.com

- Mitglied der Gesellschaft für Versuchstierkunde (GV-SOLAS) -

Keine Kommentare:

Kommentar posten