Mittwoch, 23. Juli 2014

Der Studiengang Krankenhaushygiene an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Giessen

Kann man Krankenhaushygiene wirklich studieren?


Durch die Zunahme an nosokomialen Infektionen und Antibiotikaresistenzen, sowie Schließungen in OP-Bereichen steigt der Bedarf an fachlich kompetentem Personal in der Präventivmedizin.

Aufgrund der Zunahme der nosokomialen Infektionen und Schließungen von OP-Abteilungen reagierte die Bundesregierung 2011 mit einer Verschärfung des Infektionsschutzgesetztes (IfSG) und verpflichtete die Bundesländer zu Regelungen über das Vorhandensein von Hygienefachpersonal in Krankenhäusern zu treffen. Im Dezember 2011 hat das Land Hessen daraufhin eine Hygieneverordnung erlassen, in der Krankenhäuser, nach einer Übergangsfrist von vier Jahren, dazu verpflichtet sind, pro 200 Betten eine Hygienefachkraft und pro 600 Betten einen Hygieneingenieur einzustellen.

Seid erstmals dem Wintersemester 2012 wird der Bachelor Studiengang „Krankenhaushygiene“ an der Technischen Hochschule Mittelhessen, am Studienort Gießen, angeboten. Der Studiengang soll in 7 Semestern spezielle Fachkenntnisse zur Risiko- und Infektionsprävention vermitteln.

Das zukünftige Berufsfeld kompetenter Experten der Präventivmedizin mit Bachelor- oder Masterabschluss sieht wie folgt aus: 

„Beratung, Bewertung und Fortbildung zur Risiko- und Infektionsprävention im Gesundheitswesen, insbesondere in Krankenhäusern, ist die Aufgabenstellung der Absolventen des Studiengangs. Mit einem breiten präventivmedizinischen Wissen und zusätzlich speziellen Hygienekenntnissen beraten sie Ärzte, Pflege, Geschäftsführung, Verwaltung, Apotheke, Küche etc. Die vielfältigen diagnostischen und therapeutischen sowie technischen Prozesse werden von ihnen geprüft hinsichtlich möglicher Risiken und Infektionsgefahren für Patienten, das Personal und Besucher/Angehörige. Die Weiterbildung der Berufsgruppen gehört ebenso wie die Analyse und Bewertung mikrobiologischer Befunde zu den wichtigsten Tätigkeiten ihres breiten Aufgabenspektrums. Präventivmedizin im Krankenhaus stellt aufgrund ihrer Komplexizität höchste Anforderungen an die fachliche und soziale Kompetenz sowie die persönliche Verantwortlichkeit.“

Ein unmittelbar anschließender Masterstudiengang ist bereits geplant.

Kontakt und weiterführende Informationen zum Studiengang Krankenhaushygiene unter
http://www.thm.de/site/fb04-kmub/studiengang-krankenhaushygiene.html
https://www.thm.de/kmub/info-studieninteressierte/bachelor-studiengaenge/khy-bsc

Keine Kommentare:

Kommentar posten