Mittwoch, 2. Mai 2012

Geruchsneutralisation

Effektive Geruchsneutralisierung



In geschlossenen Räumen kommt es arbeits- und ablaufbedingt häufig zur Entstehung von Fettgerüchen, Gerüchen durch Exkremente, Urin oder Blut. Dies kann sowohl der Fall in Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Veterinärmedizin als auch in produzierenden Betrieben der Fall sein.

Entstandene Gerüche lediglich mittels Duftstoffen wie Parfümspray beseitigen zu wollen, führt bestenfalls zu einem kurzfristigen Effekt. Um lästige Geruchsmoleküle nun nachhaltig zu destabilisieren, sind Techniken und Biozide gefragt, welche in der Lage sind, eine Neutralisierung des Geruchs herbeizuführen.  

Zur Geruchsneutralisierung wird zumeist Ozon verwendet. Ozon dient im Einzelnen als Geruchsneutralisator bei Textilien, Kleidung, Möbelstoffen, Teppichen, Büchern, Papieren, Bildern, Leder und Holz.


Bio-Dekontamination (Desinfektion) und Geruchsneutralisation in einem Prozess

Eine Alternative zur Geruchsbehandlung mit Ozongeneratoren stellt die Anwendung von Sauerstoffabspaltern bzw. Peroxiden wie etwa Wasserstoffperoxid dar. Stabilisiertes Wasserstoffperoxid wird dabei mittels DiosolGeneratoren als hochfeiner Trockennebel ausgebracht, welcher über die Luft neben einer Geruchsneutralisation auch gleichzeitig eine dreidimensionale Komplettdesinfektion der Räumlichkeit inklusive aller zugänglichen Oberflächen bewirkt.

Diese Geruchsneutralisierung mittels lückenloser Vernebelungstechnologie (Kaltvernebelung) bietet u.a. folgende Vorteile:
  • Effektive Oxidation von Geruchsmolekülen und somit Gerüchen
  • Biokompatibilität: Nach Anwendung zerfällt das Vernebelungsmittel zu Wasserdampf und Sauerstoff
  • Hohe Materialverträglichkeit mit wenigen Ausnahmen und gleichzeitige Kompatibilität mit hochsensibler Elektronik. In der Regel können so alle Gegenstände in den zu bearbeitenden Räumlichkeiten verbleiben
  • Kostengünstiges und unkompliziertes Verfahren ohne spezielle Ausbildung
  • mikrobiologisch von Experten geprüfte Bio-Dekontaminationstechnologie
  • Erfüllung sämtlicher hygienerechtlicher Vorschriften

Der Garaus sowohl für Gerüche als auch Bakterien, Pilze und Viren

Im Gegensatz zu Ozontechniken ist die (deutschsprachige) Gutachtenlage wesentlich ausgeprägter und das H2O2-Verfahren sowohl in Quantität als auch in Qualität deutlich intensiver von Hygieneexperten dokumentiert. Die Vorkehrungen an die Arbeitssicherheit sind bei Ozonverfahren während des Prozesses der Geruchsneutralisation ebenfalls strenger (insbesondere hinsichtlich der Versiegelung des Raumes).

Peroxid-Geruchsneutralisationen wurden in der Vergangenheit auch im Falle der Beseitigung von Brandgerüchen eingesetzt.

Weitere, denkbare Einsatzbereiche bei der Geruchsneutralisierung können sein:
  • nach Wasserschäden durch Rohrbruch (z.B. Fäkalienrückstau)
  •  Geruchsbelästigungen in Krankenhäusern, Altersheimen und Demenzanstalten, Hotels
  • Schimmel- und Modergeruch in Wohnungen, auch Raucherwohnungen
  • Tiergerüche
  • Erbrochenes (Proteinbelastungen)
  • im Rahmen von KFZ-Desinfektionen 
  • bei der Abfallbeseitigung entstehender Gestank
  • Verwesungsgerüche + gleichzeitige Tatortdesinfektion (Tatortreinigung)

Desinfektionsgeräte und Zubehör zur Geruchsneutralisation mittels Wasserstoffperoxid finden Sie unter: www.diopgmbh.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten